Jeepney Drive
Jeepney Drive

Die Philippinen , Republik der Philippinen , filipino Republika ng Pilipinas

Die Philippinen (amtlich Republik der Philippinen,filipino Republika ng Pilipinas, englisch Republic of the Philippines) der Name leitet sich vom spanischen König Philipp II. ab,sind ein Staat und Archipel im westlichen Pazifischen Ozean und gehören zu Südostasien.Das Südchinesische Meer trennt die Inselgruppe von Vietnam im Westen, die Celebessee von Indonesien im Süden.Ihren Namen erhielten sie von dem Entdecker Ruy Lopez de Villalobos, der die Inseln zu Ehren des spanischen König Philipp (Las Islas Filipinas) nannte.

Der Archipel, der sich vom 5 bis 21 Grad nördlicher Breite und von 117 bis 125 Grad östlicher Länge erstreckt, bildet den fünftgrößten Inselstaat der Welt nach Indonesien, Madagaskar, Papua-Neuguinea und Japan.

 

 

 

Geld verdienen mit Ihrer Homepage !
MyVideo - die lustigsten Videos im Netz!

Flagge und Nationalhymne

 

Die nationale Flagge der Philippinen setzt sich zusammen aus einem weissen Dreieck auf der linken Seite, oben ein nach links spitz zulaufender blauer Streifen, unten ein nach links spitz zulaufender roter Streifen. 

Das weiße Dreieck enthält drei fünfzackige Sterne und eine
Sonne mit acht Strahlen.  Die Sonne symbolisiert die Freiheit. Ihre acht Strahlen
repräsentieren die ersten acht Provinzen, die gegen die spanische
Kolonialherrschaft revoltierten.

 

Die Sterne verdeutlichen die geographische Dreiteilung der
Philippinen.    Luzon, die Visayas und Mindanao.

 

Für Gleichheit und Einheit des Volkes steht der blaue Streifen. Der rote Streifen symbolisiert die Bereitschaft der Filipinos, für ihr Land bis aufs Blut zu kämpfen. In Kriegszeiten wird der rote Streifen nach oben gekehrt.

 

Am 12. Juni 1898 rief General Emilio Aguinaldo vom Balkon
seines Hauses in Cavite die Unabhängigkeit der Philippinen aus.

 

An diesem Tage wurde die Philippinische Fahne das erste Mal
gehisst und die neue Nationalhymne in Form eines Marsches gespielt. 

Sie wurde komponiert von Julian Felipe, den Text dazu schrieb Jose Palma.

 

Bedeutung der Farben:

Blau steht für Idealismus

Rot für Tapferkeit ,Mut, Entschlossenheit und Ritterlichkeit

Weiß für Frieden und Reinheit

Geographie der Philippinen

Foto-Quelle:Wikipedia

Pinatubo Juni 1991

 

Foto-Quelle:Wikipedia

Mayon Vulkan

 

 

Das Südchinesische Meer trennt die Inselgruppe im Westen von Vietnam, die Sulusee im Südwesten von Malaysia, die Celebessee im Süden von Indonesien. Im Osten die Philippinensee.

Die Philippinen bestehen aus mehr als 7107 Inseln, von denen 3144 einen Namen aben und ca. 860 bewohnt sind.Nur elf dieser Inseln haben eine Fläche von mehr als 2500 Quadrat-Kilometer, die größten Inseln sind Luzon,Mindanao,Samar,Negros,Mindoro,Panay und Palavan, Auf den Inseln gibt es insgesamt 421 größere Flüsse und 79 natürliche Seen. Die Küstenlinie der Philippinen hat eine Länge von 36.289 Kilometer.

Die Philippinen liegen in der Zeitzone (Asia/Manila) und sind der Greenwich Zeit 8 Stunde voraus. Europäische Zeit ( MEZ ) + 7 Stunden

                              Sommerzeit Europa + 6 Stunden

Vom Norden bis zum Süden erstrecken sie sich die Phil. über eine Länge von gut 1.850 km, vom Westen nach Osten über 960 km.

Der höchste Berg der Philippinen nahe Davao auf Mindanao ist der Mt. Apo mit
2.954 m. Der Mt. Pulog, im Norden von Luzon gelegen erreicht 2.930 m.

Es gibt derzeit ca 20 aktive Vulkane, von denen der Pinatubo und der Mayon – beide auf Luzon gelegen besonders aktiv waren.

Östlich der Inselgruppe verläuft der Philippinegraben, mit einer Tiefe von bis zu 10.540 m einer der tiefsten Tirfseegräben der Erde. 

 

Der Archipel wird allgemein in drei Großen Regionen unterteilt.

  • Die Inselgruppe Luzon im Norden, die sich aus den Inseln Luzon,Msbate und Mindoro zusammensetzt. 
  • Die Inselgruppe der Visayas, die sich unter anderem aus den Inseln   Palavan,Negros,Bohol,Cebu,Leyte und Samar zusammensetzt.
  • Und die Inselgruppe Mindanao im Süden, die aus den Inseln Mindanao,der Insel Bsilan sowie dem Sulu-Archipel mit der Insel Joljo besteht.

 

 

 

 

 

Klimatabelle Manila/Philippinen

 

Angabe in km² der grössten Inseln der  Philippinen

 

Name

Grösse in km²

Luzon

104.683

Mindanao

94.586

Palawan

14.896

Panay

12.327

Mindoro

10.245

Samar

9.949

Negros

9.225

Leyte

6.268

Cebu

5.088

Bohol

4.117

Masbate

4.047

Pflanzen und Tierwelt

Das Klima der Philippinen ist vor allem durch die Nähe zum Meer geprägt, denn kein Ort ist weiter als 200 km von der Küste entfernt. Das Klima der Philippinen lässt sich als meist tropisch und in den höheren Lagen der Gebirge als subtropisch bezeichnen. Am Berg Pulag auf Luzon fällt in den kalten Jahreszeiten gelegentlich sogar Schnee. Die durchschnittliche Jahrestemperatur auf den Philippinen wird mit 26.5 °C angegeben. Die jährlichen Niederschlagsmengen fallen sehr unterschiedlich aus. Die niedrigste Niederschlagsmenge fällt in der Region um General Santos (Mindanao)mit 965 mm und die höchste in der Region um Infanta(Provinz Quezon) mit 4.064 mm und in den zentralen und östlichen Teilen der Insel Luzon.

 

 

Taifune und tropische stürme treten in den Philippinen das gesamte Jahr auf, wobei es hier eine klare Zweiteilung des Landes erkennbar ist. Der nördliche und östliche Teil der Inselgruppe wird in den Monaten Juli bis September regelmäßig von zum Teil heftigen Taifunen heimgesucht, die Windstärken von über 250 km/h erreichen können. Der Rest der Inselgruppe wird über das Jahr von zum Teil heftigen tropischen Stürmen heimgesucht, die zum Teil große Regenmengen über den Landmassen niedergehen lassen.

 

 

Auf
 den Philippinen existieren über 5.000 verschiedene Tier- und unzählige
Insektenarten sowie 14.000 verschiedene Pflanzen. Darunter sind auch
Wasserbüffel , Papageien, Flughörnchen, Delphin,
Krokodile, Schlangen, Koboldmakis, Manabo, Schildkröten, Echsen und andere. Nur auf den Philippinen verbreitet ist die Philippinenente,eine Art aus der Stockenten-Gruppe. Angeblich ist die philippinische Tierwelt der indonesischen sehr ähnlich. Es gibt auf der philippinischen Insel Calauit, nordwestlich von Busuanga seit 1976 unter anderem auch ein privates, kommerzielles Naturreservat (offener Zoo) mit 70 Giraffen und zahlreichen anderen afrikanischen Tieren wie Zebras oder Impalas. Die Insel gehört zum Distrikt Palawan und man kann sich dort wie in Afrika auf „Safari“ begeben.
Im Meer, das die vielen Inseln umgibt, findet man auch heute noch viele Korallen mit ihren bunten Fischen. Die Korallenbleiche hat die Philippinen bisher weitgehend verschont und ist nur vereinzelt aufgetreten.

 

 

 

 

 



Umweltschutz

 Mit über 7000 Inseln sind die Philippinen eines der artenreichsten Ökosysteme der Welt. Doch die Bevölkerung wächst sehr schnell und so führt der  Siedlungsdruck zum Raubbau an den natürlichen Ressourcen. Der Zustand der philippinischen Umwelt hat sich so sehr verschlechtert, dass die Regierung darauf mit anspruchsvollen Umweltgesetzen reagierte. Diese Gesetze sollen den Regenwald ebenso schützen wie das Meer mit seinen Korallenriffen  und den Fischen. Auch die Luft in den Städten soll sauberer werden, genau wie  das Wasser und Abwasser.
Bei der Abfallentsorgung stehen die Philippinen noch immer vor gewaltigen
Problemen. Die Durchsetzung der Umweltgesetze ist noch nicht überall
gewährleistet.Geothermische Energie wird auf den  Philippinen bereits genutzt. Hier nimmt der Inselstaat eine führende Rolle in  Südostasien ein.

 

 

 

Allgemeine  Informationen! (Diese Informationen auf dieser Seite meiner Hompage habe ich zum Teil aus dem Internet zusammen gesucht und  hier auf der Seite wiedergegeben.) Alle Infos sind ohne Gewähr für die Richtigkeit der Darstellung! Sie dienen zur freien Information!